Was ist digitale Homöopathie?

Seit Hahnemann die Homöopathie beschrieben hat, ist bekannt, dass letztlich nicht die Substanz selbst, sondern seine Information - seine Schwingung - für die gesundheitliche Wirkung entscheidend ist. Heute gibt es bereits riesige Datenbanken mit Tausenden digitaler Frequenzmustern verschiedener Substanzen und Präparate.

Mit dem Oberon System, einer neuartigen Form der Bioresonanz, ist es möglich, den aktuellen Zustand des Körpers zu bestimmen und die ideale Kombination zur Behandlung der "Schwachstellen" zu bestimmen. Aufgrund der riesigen integrierten Datenbank können die Präparate nicht nur identifiziert, sondern gleich auf ein Trägermedium (Globuli, Wasser) übertragen werden.
Ebenfalls ist es möglich, den Effekt eines Präparates auf Körper/Organ/Gewebe/Zellen direkt am Computer sichtbar zu machen - ganz ohne kinesiologischen Muskeltest.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0